Abreise nach Zangmu

Heute ging es los. Um 06.00 Uhr wurden wir bereits abgeholt und wir fuhren mit einem Bus Richtung Zangmu. Vorerst mussten wir mehrere von Muren verschüttete Straßenstellen passieren, was mehr als 1,5 Stunden zusätzlich in Anspruch nahm. Die Straße wurde durch die anhaltenden Regenfälle der letzten 15 Tage stark in Mitleidenschaft gezogen. In Kodari, der Grenzstadt zwischen Nepal und Tibet/China wurde eine kurze Mittagsrast eingelegt.
[nggallery id=4]
Anschließend bekamen wir die chinesische Gründlichkeit zu spüren: Mehr als 2 Stunden nahm die Grenzabfertigung in Anspruch. Sämtliche Bücher mit tibetischem Hintergrund (auch die Reiseführer) wurden abgenommen. Bei uns verlief die Abfertigung ohne Probleme. Um ca. 18.45 Uhr tibetische Ortszeit erreichten wir die Stadt Zangmu in Tibet.

Kathmandu – Stadtbesichtigung und geplante Weiterreise

Der heutige Tag wurde für eine Stadtbesichtigung genützt. Chhonamgel unser Fremdenführer erklärte die wichtigsten buddhistischen und hinduistischen Tempel (Alix nahm an der Stadtrundfahrt nicht teil (ist bereits das 5. Mal in dieser Stadt)). Am späteren Nachmittag wurde dann unsere Expeditionsausrüstung abgeholt und Richtung Tibet transportiert. Uns wurde mitgeteilt, dass wir am 04.09. bereits um 06.00 Uhr abgeholt werden. Laut Auskunft von Dawa dürften einige Straßen Richtung Tibet in einem miserablen Zustand sein. Der Dauerregen während der letzten Tage dürfte seine Spuren hinterlassen haben. Derzeit beherrscht noch der Monsun die Wettersituation in Nepal. Auch die nächsten Tage ist noch keine Wetterbesserung in Sicht.

Hier ein paar Impressionen aus dem etwas verregneten Kathmandu
[nggallery id=3]

Erster Tag in Kathmandu – Gemeinschaftsausrüstung

Heute teilten wir uns in 2 Gruppen – Florian und Fritz besichtigten einen Teil der Stadt und machten die letzten Besorgungen. Alix und ich kümmerten uns um die Gemeinschaftsausrüstung. Dazu mussten wir vorerst einmal das gesamte DAV Lager bei der Partneragentur Intrek „zusammenräumen“. Um 17.00 Uhr war unsere Arbeit beendet und wir konnten ruhigen Gewissens ins Hotel zurückfahren. Am Abend lud unsere Agentur (Asientrek) zum gemeinsamen Abendessen in deren Clublokal. Bei diesem Treffen lernten wir auch die anderen 12 Bergsteiger, welche mit der selben Besteigungsgenehmigung den Cho Oyu erzwingen wollen, kennen.

Reise nach Kathmandu

Bereits um 09.00 Uhr begann unsere Reise in Mauterndorf/Lungau. Um 20.30 Uhr war gemeinsamer Treffpunkt aller Teilnehmer am Flughafen Frankfurt. Das Einchecken am Flughafen funktionierte problemlos. Lediglich Fritz hatte leichte Gewichtsprobleme (Gepäck) – er musste kurzfristig seine Expeditionsschuhe anziehen.

Der Flug von Frankfurt über Abu Dhabi (Aufenthalt 3 Stunden) und weiter nach Kathmandu verlief ebenfalls ohne Schwierigkeiten.
Landung in Kathmandu am 01.09.2010 um 16.50 Uhr: Dort wurden wir bereits vom Agenturchef Dawa (Asien Trekking) erwartet und um 17.30 erreichten wir schließlich das Hotel Norbulinka im Ortsteil Thamel.

Es folgte noch die Begrüßung im Hotel und eine Besprechung mit Dawa.