Es geht los!

Endlich geht es los
Unser Plan sieht folgendermaßen aus:
Heute Aufstieg ins Mittelcamp und morgen ins Advanced Basecamp, wo wir noch einen Ruhetag einlegen werden. Bis dahin werden die chinesischen Versicherungsteams die noch fehlenden Fixseile von Lager 3 bis zum Gipfel angebracht haben.
Nach dem Ruhetag im ABC geht es dann so richtig los: Northcol auf 7000m – Camp2 auf 7800m – dann das harte Camp3 auf 8300m. Nur 5 Berge sind höher als Camp3 am Everst.
Wenn alles klappt ist am 17.5. unser Gipfeltag. Die Wettervorhersage ist perfekt, nahezu windstill – hoffentlich hält die Vorhersage was sie verspricht. Temperaturen um die minus 30°C sind für die Gipfelnacht vorausgesagt – brrrr

Haltet uns die Daumen. Freuen uns schon sehr auf die spannende Herausforderung.

Blick auf den Gipfel des Everst

Erster Akklimatisationszyklus

Morgen werden wir mit der ersten Akklimatisationsrunde starten:
21.4. Aufstieg ins Zwischenlager auf 6000m
22.4. Aufstieg ins vorgerückte Basislager auf 6500m
23.4. Ruhetag im vorgerückten Basislager auf 6500m
24.4. Aufstieg ins North Col auf 7000m und Abstieg bis ins Basislager

Erste Akklimatisation am Berg

Lhasa und Ankunft im Basislager in Shigatse Tingri

Soweit läuft alles nach Plan. Sightseeing in Lhasa mit dem berühmten Potala Palast war super. Die Stadt ist ein Kulturschock im Vergleich zu Kathmandu. Sauber, ruhig, geordnet… China halt ;-))
Mittlerweile sind wir im Basislager in Shigar/Tingri angekommen. Die Ruhepause in den letzten 2 Tagen haben wir für einen lässigen Aufstieg auf fast 5000 m genützt, und dabei ein prachtvolles Panorama genossen. Die 8000er standen parat: Makalu, Everest, Cho Oyu und Shisha Pangma – wirklich eindrucksvoll. Alles überragend natürlich der Mount Everest!
Der Gruppe geht es super – bei diesem Panorama keine Überraschung!!!!

Potala Palast

Fahrt ins Basislager Shigar Tingri

prachtvolles Panorama – die 8000er stehen parat. Makalu , Everest, Cho Oyu und Shisha Pangma
Erster Blick auf den Mount Everest
Nicht nur das Bergpanorama ist eindrucksvoll hier. Diese Gegend ist auch ein Paradies für Steinsucher – so wie mich 😉

Kathmandu und Ausflug nach Nargakot

Auch wenn Kathmandu eine interessante Stadt ist, ist jetzt jeder froh, wieder wegzukommen. Heute fliegen wir weiter nach Lhasa. Dort haben wir wieder 2 Tage für Sightseeing und Akklimatisation (Lhasa liegt bereits auf 3600m) bevor es dann weiter nach Shigatse Tingri ins BC geht. Allen Teilnehmer und auch mir geht’s gut. Kathmandu und Magenprobleme haben wir überstanden.
LG Rupert

Kathmandu

Kathmandu

Kathmandu

Der 2 Tages Ausflug nach Nargakot hat die Wartezeit auf das China Visum verkürzt – Autopanne bei Hinfahrt nach Nargakot und dann auch nochmals bei der Rückfahrt, Anschließend Umstieg aufs Fahrrad 😉

Autopanne auf dem Weg nach Nargakot
… und dann Umstieg auf Fahrrad 😉