Berg Heil vom Gipfel des Pik Lenin!

Gipfelfoto Pik Lenin, 7.134m
Gipfelfoto Pik Lenin, 7.134m

Wie bereits telefonisch mitgeteilt, waren wir am 03.08.2011, um ca. 13.30 Uhr Ortszeit, bei super Wetter am Gipfel auf 7.134m. Lorenz, Tanja, Susanne, Dietmar, Brigitte, Christian, Peter und ich erreichten den Gipfel. Pascal entschloss sich wegen starker Kopfschmerzen, im HL 2 zu bleiben und auf den Gipfel zu verzichten. Eine schwierige Entscheidung um 04.00 Uhr am Morgen! Die anderen sind gleich danach bei sehr gutem Wetter gestartet. Kein Wind, warme Temperaturen – einfach ideal.

Windfahnen am sogenannten Messer am Gipfelgrat des Pik Lenin
Windfahnen am sogenannten Messer am Gipfelgrat des Pik Lenin

Das sogenannte „Messer“, die schwierigste Stelle am Gipfelgrat, war bereits mit Fixseilen abgesichert. In diesem Bereich wurde es auch etwas unfreundlich – Wind kam auf. Trotzdem gestaltete sich der weitere Aufstieg erträglich, da die Temperaturen sehr angenehm waren. Um 13.30 Uhr erreichten wir geschlossen den Gipfel (als Abbruchzeit wurde von mir 14.00 Uhr vorgegeben). Nach ein paar Gipfelfotos stiegen wir wieder ins HL 2 ab. Um 19.00 Uhr erreichten alle Teilnehmer wohlbehalten Lager 2. Müde aber zufrieden wurde die letzte Nacht im HL verbracht. Bereits um 07.00 Uhr bauten wir die Zelte ab und stiegen ins ABC ab. Um 14.00 Uhr konnten wir dann im ABC das erste Bier köpfen und auf den Gipfelsieg anstoßen.
Heute, mit etwas Kopfweh (muss die Höhe sein, oder?), wurde die Ausrüstung zusammengepackt und ins BC abgestiegen. Dort wurden wir bereits herzlich empfangen.
Der weitere Plan:
Nachdem sich der Flug Osh – Bishkek nicht verschieben lässt, bleiben wir einen Tag länger im BC und danach 2 Tage in Osh. Am 9. fliegen wir dann mit der Antonov nach Bishkek und am 10. zurück nach Deutschland. Der Abschlussbericht wird dann von mir in Mauterndorf am 11.8. verfasst.

Ich hoffe, die Berichte haben euch gefallen. Danke fürs Mitfiebern und Daumenhalten.

Liebe Grüße aus dem Basislager in Atchik Tash –

Rupert und Team

Pik Lenin: Aufbruch zur Gipfelbesteigung

Haben auf Grund des Wetterberichts von Gabl Charly aus Innsbruck unseren Gipfeltag auf Mittwoch 3.8. verschoben. Starten also morgen, 1.8. Richtung Lager 1. Heute in der Nacht war es auf Grund stürmischen Wetters sehr unruhig. Morgen werden wir um 05.00 Uhr aufbrechen. Derzeit sind viele Leute (schätze an die 300) am Berg unterwegs. Im Lager 1 tritt man sich förmlich auf die

Füße.

Die verbliebenen 8 Teilnehmer sind alle wohlauf und in guter Verfassung. Wir rechnen mit ca. 8 bis 10 Stunden Aufstieg – also Gipfelzeit bei uns ca. 12/13 Uhr.

Schöne Grüße nach Hause vom ganzen Team

Einrichten von H2 auf 6.130m

Hallo Leute,
uns gehts ganz gut. Haben derzeit schlechtes Wetter, ist aber egal – sind im ABC.
Haben gestern unsere Hochlagerkette fertiggestellt, d.h. Lager 2 auf 6.130 m (Gipfel des Pik Razdelnaya) aufgestellt. Warten jetzt noch gutes Wetter ab, dann kanns losgehen.

Reinigungsarbeiten an der Person im ABC - 29.7. 11
Reinigungsarbeiten an der Person im ABC - 29.7. 11

Leider haben uns bereits 2 Kameraden (Klaus und Hannes) Richtung Heimat verlassen. Dirk kuriert derzeit seine Wehwechen im BC aus. So wie es aussieht werden wir am Sonntag, 31.07. Richtung Gipfel starten. Somit wäre der 2. August unser Gipfeltag. Die Stimmung in der Gruppe ist ausgezeichnet, geprägt von guter Kameradschaft.
Die 2 Ruhetage (heute und morgen) werden intensiv für Flüssigkeitsaufnahme und relaxen genützt. Besuche bei österreichischen Bergsteigern in den Nachbarlagern stehen ebenfalls am Programm. (Käsekraineressen!!!!)

Die schönsten Grüße aus Krigistan

Rupert und Team

 

Einrichten des Hochlager 2 auf 6.130 m
Einrichten des Hochlager 2 auf 6.130 m

Aufstieg zum HL2 auf 5.350 m Seehöhe

Aufstieg zum Hochlager - 25.7.2011
Aufstieg zum Hochlager - 25.7.2011

Gestern, am 24.07.2011 starteten wir bereits um 04.00 Uhr mit dem Aufstieg zum HL2 auf 5.350 m Seehöhe. Der Aufstieg verlangte den Teilnehmern alles ab. Nach ca. 7 Stunden Aufstieg erreichten 9 der 11 Teilnehmer Lager 1 und wir errichteten dort ein Depot. Auch der Abstieg erforderte volle Konzentration, da die Nordflanke des Lenins sehr viele Gletscherspalten aufweist. Um ca. 16.30 Uhr, nach anstrengenden 12,5 Stunden erreichten wir wieder unser ABC-Lager. Einige Flaschen Coca Cola und ein Bier brachten die Lebensgeister wieder zurück. Nach einem guten Abendessen verabschiedeten sich alle recht früh in ihre Zelte.
Heute stand dafür Relaxen am Programm. Leider teilte mir Johannes mit, dass er sich nicht in der Lage sieht, den Gipfel zu erreichen und deshalb die Expedition abbricht und nach Hause fährt.
Die restliche Gruppe erholt sich im ABC. Der nächste Aufstieg zu HL 1 und 2 wird für den 27.07. festgelegt. Morgen also noch ein Ruhetag.
Den nächsten Bericht werdet ihr dann in 3 oder 4 Tagen lesen können.
Die schönsten Grüße nach Hause

Rupert und Team

Rückblick auf den Leningletscher. Basislager ist zu klein, um erkannt zu werden 25.7.2011
Rückblick auf den Leningletscher. Basislager ist zu klein, um erkannt zu werden - 25.7.2011

Bericht 3 – Aufstieg ins vorgeschobene Basislager des Pik Lenin auf 4.400m

schicke euch heute 2 Berichte.
Leider hat uns die Technik in den letzten Tagen im Stich gelassen. Konnte erst heute (bei meinen technischen Fähigkeiten ein Wunder) wieder alles in Gang setzen.

Berichts 3:
Aufstieg ins Camp 1 bzw. ABC (4.400 m Seehöhe) am 22.07.2011. Alle Teilnehmer konnten ohne Probleme

das Lager erreichen. Die Stimmung in der Gruppe ist nach wie vor sehr gut. Das Wetter am Berg bzw. auch bei uns im ABC ist super – etwas windig in der Höhe. Heute haben wir einen Ruhetag eingelegt. Packen und Organisieren steht am Programm. Wollen morgen zum HL 1 (ca. 5.300 m) aufsteigen und Material deponieren. Danach wieder ins ABC absteigen.
Werde mich dann wieder mit einem aktuellen Foto melden.