Am Gipfel des Demavand – 5671m

Montag, 24.09.: Waren heute bei perfektem Wetter mit allen 10 Teilnehmern am Gipfel und sind mittlerweile auch wieder gesund im Tal angekommen – eine super Tour.

Ab morgen gilt es die tausendjährige Kultur Irans zu erkunden. Wir besuchen Shiraz, Persepolis, Isfahan und Teheran.

LG, Rupert

Demavand 5671m, höchster Berg Irans

Im Iran läuft derzeit alles nach Plan. Wir waren gestern mit allen Teilnehmern am Gipfel des Alam Kuh, mit  4.850 m der 2. höchste Berg im Iran. Jetzt fahren wir ans kaspische Meer und dann zum Demavand.

Momentan planen wir den Gipfelgang für Montag. Wettervorhersage schaut derzeit OK aus.

Rupert

Ich bin wieder unterwegs ;-)

Hallo an alle,

ich bin wieder unterwegs und es stehen 3 sehr interessante und abwechslungsreiche Expeditionen am Programm.

 

Derzeit sind wir im Kaukasus unterwegs. Die große Elbrus Überschreitung ist von 24.08. bis 04.08.2013 geplant.

Der Elbrus ist mit 5642m der höchste Berg Europas. Nach dem Akklimatisationsprogramm, das wir auf der Nordseite absolvieren werden, sind wir gut für die große Nord-Süd-Überschreitung des Elbrus gerüstet.

 

Von 11.08. bis 08.09.2013 reise ich nach Ladakh in Indien, zum 7.077m hohen Kun.

Der Expeditionsplan sieht folgendermaßen aus: Anflug über Dehli und Leh. Von dort geht’s mit dem Jeep nach Heniskut auf 4000m. Ab Heniskut werden wir innerhalb von 5 Tagen bis ins Basislager trekken und im Zuge dessen einige sehr hohe und anspruchsvolle Passüberquerungen bevorstehen. Das Basislager wird auf 4500m errichtet. Lager 1 liegt auf 5400 m. Von dort gehts über einen bis zu 45°C steilen Aufschwung auf ein Gletscherplateau, wo wir Lager 2 errichten werden (ca. 6000m). Am Beginn des Gipfelgrads werden wir nochmals kampieren, bevor wir von 6400m aus den Gipfel in Angriff nehmen.

 

Von 14.09. bis 29.09. gehts dann in den Iran zur Besteigung des Demavand 5671m

Nach dem Elbrus geht’s ins Elburs-Gebirge. Das Elburs-Gebirge liegt im nördlichen Hochland des Iran und fällt nach Norden hin steil zum Kaspischen Meer ab. Zur Akklimatisation werden wir den zweithöchsten Berg, den Alamkuh, 4850 m, erklimmen, und dann anschließend den Demavand, 5671 m. Nach dem Trekking im Elburs-Gebirge haben wir noch Zeit die tausendjährige Kulturgeschichte Irans zu erkunden. Wir besuchen Shiraz, Persepolis, Isfahan und Teheran.

 

Ich werde wieder per SMS oder telefonisch kurze Tagesbericht schicken, damit ihr am Laufenden seid.

Schöne Grüße, Rupert